Musik an sich


Reviews
Tina Turner

Private Dancer Ė 30th Anniversary Edition


Info
Musikrichtung: Pop Rock

V÷: 26.06.2015

(Parlophone)

Gesamtspielzeit: 111:37

Internet:

http://networking-media.de/
https://www.facebook.com/TinaTurner


Ein Vorwort: Als glühender Anhänger der Musik der Fünfziger war ich bereits früh ein Fan der Musik von und mit Ike Turner, hingegen weniger der Zeit als Ike & Tina Turner, bis auf einige Ausnahmen, so zum Beispiel jener Produktionsphase unter Federführung des großartigen Soundtüftlers Phil Spector, unter anderem mit dem Ergebnis River Deep, Mountain High.

Nach der Trennung von Ike Turner erschien 1974 das erste Soloalbum, und es sollte zehn weitere Jahre dauern, bis dieses fünfte Album auf den Markt kam, und zugleich das erfolgreichste der Künstlerin wurde. Und noch immer konnte ich mich nicht für auch diese Musik erwärmen, war sie doch weit entfernt von dem, was ich an Soul und R&B liebte/liebe.
So schien sich die Künstlerin möglicherweise bewusst auf diesen ganz neuen Sound eingelassen haben, weit weg von der Musik mit ihrem Ex-Ehemann, ein Sound, der sich aus Rock, New Wave und Pop speiste. An keinem der Songs war TinaAnn Peebles interpretierte I Canít Stand The Rain, das mir bis heute mit dieser elektronischen Drum-Computer-Version von Tina überhaupt nicht gefällt, ein klarer Fall für die Skip-Taste. Anders geht es mir mit dem Cover von Letís Stay Together, mit dem die Protagonistin emotional voll punktet, auch das Arrangement halte ich für gelungen.

Auf dieser 30th Anniversary Edition gesellt sich neben dem Originalalbum aus 1984 noch eine zweite CD, auf der sich neben 12ď-Mixen und B-Seiten drei Non-Album-Singles und ein Duett mit Bryan Adams, Itís Only Love, befinden. Ferner wird der mit Martyn Ware von Heaven 17 aufgenommene Song Ball Of Confusion (Thatís Whatís The World Is Today) (with B.E.F.) geboten, und ansonsten wird auf dieser Bonus-CD viel gerockt, und auch David Bowie ist auf Track 7 im Duett zu hören.

Nun, hier war eine neue Tina aus der Taufe gehoben worden, sicher ein Meilenstein in ihrer Karriere, mit einem wohlverdienten Erfolg, verbunden mit der Geburt einer neuen stark rockorientierten außergewöhnlichen Pop-Interpretin.



Wolfgang Giese



Trackliste
Disc 1 Ė die remasterten Albumtracks

1 I Might Have Been Queen
2 Whatís Love Got To Do With It
3 Show Some Respect
4 I Canít Stand The Rain
5 Private Dancer
6 Letís Stay Together
7 Better Be Good To Me
8 Steel Claw
9 Help!
10 1984

Disc 2 Ė Die āExtrasĎ

1 Ball Of Confusion (With B.E.F) Remix
2 I Wrote A Letter
3 Rock ĎNí Roll Widow
4 Donít Rush The Good Things
5 When I Was Young
6 Keep Your Hands Off My Baby
7 Tonight (With David Bowie) [Live At The Nec, Birmingham] 08. Letís Pretend Weíre Married (Live)
9 Whatís Love Got To Do It (Extended 12Ē Remix)
10 Better Be Good To Me (Extended 12Ē Remix)
11 I Canít Stand The Rain (Extended 12Ē Remix)
12 Show Some Respect (Extended Mix)
13 We Donít Need Another Hero (Thunderdome)
14 One Of The Living
15 Itís Only Love (With Bryan Adams)
Besetzung

keine Angaben


 << 
ZurŁck zur Review-‹bersicht
 >>