Musik an sich


Reviews
On-Off

Donít Forget The Roll


Info
Musikrichtung: Hard Rock

V÷: 11.06.2012

(Build2Kill / Source Of Deluge)

Gesamtspielzeit: 48:15

Internet:

http://www.on-offband.com


Die Italiener On-Off waren fürher jahrelang als AC/DC Coverband unterwegs. 2010 veröffentlichte die Band dann ihr Debütalbum Ribcrasher. Dieses Jahr legen On-Off nun ihr zweites Album nach. Das gute Stück hört auf den Titel Donít Forget The Roll.

Auf dem Album gibt es keine AC/DC Coverversionen, so richtig konnte die Band sich aber von ihrer Vergangenheit nicht lösen. Die elf Songs des Albums klingen ganz schwer nach den australischen Vorbildern. Da darf man sich nun getrost fragen, braucht die Welt noch eine Band, die genauso wie AC/DC klingt? Wahrscheinlich eher nicht, zumal das AC/DC Kopisten Genre schon mit Airbourne gut besetzt ist. Der Vorteil von Airbourne im direkten Vergleich zu On-Off ist die musikalische Energie welche bei Airbourne zu finden ist, bei On-Off fehlt diese leider manchmal.

Nun ist Donít Forget The Roll kein schlechtes Album. Songs wie ďThatís What I Call RockíNíRollď und ďDonít Put Your Finger (In Every Hole You Find)ď (bester Songtitel 2012 ?!?!) haben durchaus ihren Reiz, denn diese einfache Art des Hard Rocks ist halt immer wieder spaßig zu hören!

Wer alle AC/DC Scheiben im Schrank stehen hat, der wird auch hier ein bisschen glücklich!



Rainer Janaschke



Trackliste
1Another Bone To Suck4:09
2 Thatís What I Call RockíNíRoll4:51
3 Catch The Bunny3:32
4 Money Makes Money3:36
5 Turn Of My Brain Control3:35
6 On The Railroad6:06
7 Donít Put Your Finger (In Every Hole You Find)4:11
8 She Drank All My Booze4:42
9 LetĎ Play The Fools5:08
10 Every Stone Got To Roll Someday4:46
11 The Last On The List3:39
Besetzung

Alex Motta: Drums
Matteo Vago: Guitar, Vocals
Fabio Lazzarin: Bass
Davide Battistella: Guitar



 << 
ZurŁck zur Review-‹bersicht
 >>