····· 2Cellos machen Game of Thrones Soundtrack zum überwältigenden Klangerlebnis ····· Die zweite EP der Scoops kommt Anfang April ····· Monster Truck zusammen mit Deep Purple auf Tour ····· Dockerrock lassen Hamburger Hafenrock vom Stapel ····· Stern oder Sternchen? Annalé veröffentlicht Single als Vorboten ihres Debütalbums ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

"Freiheit" - die neue CD von CURSE

Info

Gesprächspartner: Curse

Zeit: 28.10.2008

Interview: E-Mail

Stil: Hip Hop, Rap

Internet:
http://www.curse.de/
http://www.myspace.com/cursearr

Die neue CD „Freiheit“ von CURSE ist ein kleines Meisterwerk geworden und sorgt für viel Furore. Viele prominente und z.T. unerwartete Gäste wie Marius Müller-Westernhagen, Silbermond oder Patrice zeigen, dass CURSE ein von vielen anerkannter Künstler ist, der in seinen Texten viel zu Sagen hat. Grund genug, ein kurzes Interview mit Ihm zu führen.

MAS:
Wie zufrieden bist Du selbst mit „Freiheit" und wie sind die bisherigen Rückmeldungen von Fans und Presse auf das Album und das Video zu „Bis zum Schluss" zusammen mit Silbermond?

Curse:
Ich bin absolut glücklich mit dem Album. Als ich es zum ersten Mal selber durch gehört habe, ohne Pausen und Unterbrechungen, habe ich gemerkt: das ist das, was ich wollte! Mein Plan ist 100% aufgegangen. Die Stimmen der Presse und Fans sind dieses Mal auch sehr gut bis großartig. Ich merke, dass selbst Leute die "eigentlich keinen Rap hören" oder "eigentlich nicht so Curse Fans" sind sich nicht vor dem Album versperren können... es scheint einen Nerv zu treffen. Was das Album von dem Gros der Releases dieser Tage unterscheidet, ist dass es tatsächlich Themen beinhaltet die unter die Haut gehen und musikalisch so anspruchsvoll ist, wie ich es mir von guter Musik, und einem guten Album selber wünsche. Keine halben Sachen, kein Schnellschuss für einen kurzlebigen Markt.

MAS:
Deine Texte entsprechen ja nicht den üblichen Hip Hop Klischees über Gewalt, Sex, Straßengangs und ähnlichem. Bist Du ein gläubiger Mensch? Woher nimmst Du die Themen für Deine Songs?

Curse:
Ich glaube an "etwas". Die Suche und Frage danach, was dieses "etwas" ist, wird mich wohl mein Leben lang beschäftigen. Die Inspiration kommt aus dem, was ich sehe und erlebe, höre und fühle. Manchmal lösen Gespräche Assoziationen aus die zu Songs werden, manchmal sind es Bücher, manchmal auch Witze oder Zeitungsschlagzeilen. Die Inspiration kommt zuerst von außen, entwickelt sich dann in mir drin, und kommt irgendwann wieder raus wenn ich den Lärm von außen abschalte und in mich rein höre.

MAS:
Wie bist Du überhaupt zur Musik und zu Hip Hop gekommen?

Curse:
Als 5 jähriger haben meine Eltern mir einen Kassettenrecorder geschenkt, der Radio hatte und das auch aufnehmen konnte. Danach war es aus mit mir: ich hab stundenlang die Sender durchforstet und meine Lieblingssongs recorded, Baby-Mixtapes so zu sagen. Als ich zum ersten Mal Rap gehört habe hat es mich unglaublich fasziniert. Mit etwa 10 habe ich dann angefangen Texte zu schreiben.

MAS:
Wie hast Du es geschafft, dass Du mit so vielen verschiedenen renommierten Musikern zusammenarbeiten konntest? Wie kamen die Kontakte zu z.B. Marius Müller-Westernhagen, Silbermond, Patrice, Xavier Naidoo oder Bassmasta Haze (der fantastische Basslines spielt) und alle anderen zustande?

Curse:
Haze ist seit einigen Jahren mein Bassist. Er kam eines Tages zur Audition und dann war er im Team. Zu allen Musikern und Sängern auf dem Album hatte ich schon vor den Songs Kontakt, mit Ausnahme von Marius. Ihn habe ich erst über den Prozess des Sample-clearens und dem daraus entstandenen Feature kennen gelernt.

MAS:
Wie muss man sich die Zusammenarbeit vorstellen? Konnten die Künstler eigene Ideen mit einbringen oder wurde ihnen vorgegeben, was sie spielen/singen sollen?

Curse:
Ich habe immer gewisse Vorstellungen vom Feeling das ich mit dem Song erzeugen möchte. Dazu kommt dann die Vision des Feature Partners, und gemeinsam erarbeiten wir das Ergebnis. Manchmal braucht es etwas Zeit, und manchmal passiert es spontan und passt 100%.

MAS:
Trotz der vielen verschiedenen Musiker klingt „Freiheit" wie aus einem Guss. Die Arrangements sind ausgefeilt und der Sound der Produktion ist glasklar. Wie wichtig war hierbei Mitproduzent Götz Gottschalk?

Curse:
Götz Gottschalk ist mein Manager und "Co Executive Producer". Im musikalischen Prozess ist er nur leicht beteiligt, er ist eher eine Art Ratgeber und "informierte Stimme von außen", die zwar drin ist aber nicht so tief wie wir, so dass er manchmal einfach eine unbeeinflusste Meinung beisteuern kann. Als ich mit ihm zu Beginn der Produktion darüber gesprochen habe wie das Album klingen soll war er sofort dabei und von da an haben wir gemeinsam diese Vision zu Ende gebracht.

MAS:
Was kann man sich live von Dir erwarten? Es wird ja kaum möglich sein, alle Musiker mit auf Tour zu nehmen. Wer wird live mit Dir spielen?

Curse:
Ich werde mit einer Bomben live-Band auf Tour sein! Bassmastah Haze, Drums, Gitarre, Keys und zwei fantastische Vokalisten: Mariama Jalloh aus Köln und Samir aus Stuttgart. Man wird das Album in einer neuen Dimension erleben!

MAS:
Gibt es noch etwas, das Du unseren Lesern von musikansich.de mitteilen möchtest?

Curse:
Vielen Dank fürs Lesen, ich hoffe wir sehen uns auf der Tour!

Ingo Andruschkewitsch


Zurück zur Artikelübersicht