····· Cryptex-Gitarrist André Mertens steigt zum Mitautor auf ····· Die italienische Natur und ein Friedhof um die Ecke bescheren uns Deadsmoke ····· Backtrack meinen’s nicht gut mit ihrer Umwelt ····· Musik machen können die Planetshakers - aber wirken sie auch Wunder? ····· Carlos Santana sieht den Blues bei Tommy Castro „in guter Hand“  ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Nocturnal Rites - Die achte Sünde!

Info

Gesprächspartner: Nils Eriksson (Nocturnal Rites)

Zeit: 01.06.2007

Ort: Köln / Schweden

Interview: E-Mail

Stil: Melodic Metal

Internet:
http://www.nocturnalrites.com

Ende Mai haben die Schweden von Nocturnal Rites mit The 8th Sin ihr inzwischen achtes Album vorgelegt. Wie gewohnt liefert die Band hochklassigen und melodischen Schweden-Stahl ab. Das Angebot, die Band zu interviewen haben wir gerne wahrgenommen und haben den Bassisten Nils Eriksson mit Fragen zum Album und zum Leben während der Tourneen gelöchert!

MAS:
Die achte Sünde ist euer Album Nummer acht. Ist dieses Album selber die achte Sünde, oder gibt es zusätzlich zu den sieben Todsünden noch eine weitere Sünde, die ich noch nicht kenne?

Nils:
Haha, nein, das ist nur ein Wortspiel, und es hört sich gut an!

MAS:
Das neue Album weist wieder eine ausgewogene Mischung aus melodischen Metal- und Hard Rock Songs auf. Welche Unterschiede machst Du zu euren älteren Veröffentlichungen aus?

Nils:
Ich denke, wir haben einen Schritt nach vorne gemacht. Wir waren niemals eine Band, die Angst davor hat neue Dinge auszuprobieren. Man muss manchmal die Grenzen ausloten und ein paar verrückte Dinge im kreativen Bereich ausprobieren. Das macht den Spaß aus beim Komponieren von Musik. Wenn wir gezwungen wären es beim Schreiben der Songs allen gerecht zu machen, das wäre der blanke Horror.
Das neue Album hat mehr Midtempo Lieder, und ein paar hervorragende Keyboard Sounds.
Es macht Spaß mal ein paar Dinge zu probieren, die außerhalb der Norm liegen.

MAS:
Wie waren die Reaktionen bisher auf das Album? In Schweden ist das Album ja schon früher veröffentlicht worden!

Nils:
Wir könnten nicht glücklicher sein! Die Reaktionen sind sehr gut, Fans und die Medien scheinen das Album zu mögen.

MAS:
Unglücklicherweise liegen mir keine Lyrics des Albums vor. Welche Themen behandelt ihr in den Songs?

Nils:
Größtenteils behandeln wir Themen aus dem normalen Leben. Ich versuche mich immer an den Dingen zu orientieren, die mir einfach gerade im Kopf herumgehen, wenn ich anfange zu texten. Der Rest ist dann relativ einfach. Ich schreibe sehr gerne Lyrics.
Auf dem neuen Album habe ich ein wenig meine Frustration über Politiker herausgelassen, und über Idioten, die alles glauben, was in den Nachrichten präsentiert wird, ohne die Dinge zu hinterfragen. Ein wenig habe ich mich auch mit dem Thema beschäftigt, wie man sich persönlich weiter entwickelt.

MAS:
Die japanische Version des Albums hat zwei zusätzliche Songs. Warum sind diese Songs nicht auch auf der europäischen Version von The 8th Sin enthalten?

Nils:
Die japanischen Versionen haben meistens zusätzliches Bonusmaterial, einfach um zu verhindern, dass die Importe des Albums aus Europa überhand nehmen. Das ist auch nicht unsere Entscheidung. Wir haben diese Songs ausgesucht weil sie ein bisschen aus dem Rahmen fallen. Sie haben nicht wirklich zu den anderen Songs des Albums gepasst, so haben wir sie für die europäische Version einfach rausgenommen.

MAS:
Werden diese Songs zu einem späteren Zeitpunkt in Europa veröffentlicht?

Nils:
Auf irgendeine Weise werden die Songs wohl irgendwann auch mal hier auftauchen.

MAS:
Euer Sound, die Arrangements und das Songwriting haben sich leicht verändert.
Hat sich das so ergeben, oder habt ihr darauf hingearbeitet?


Nils:
Das ist wie im richtigen Leben, weißt Du. Wir versuchen uns weiterzuentwickeln, zu wachsen und unsere Musik zu verfeinern. Das sind die Dinge, die eine lebendige Band ausmachen. Immer das gleiche Album aufzunehmen, dass wäre keine Herausforderung.

Wir haben das nicht geplant. Jedes Album fängt mit einem leeren Blatt Papier an. Und dann finden die ersten Songs den Weg ans Licht. Irgendwie unterscheiden sich alle unsere Alben etwas, und ich mag es, die Entwicklung von Album zu Album zu sehen. Wenn wir exakte Pläne für die Entwicklung hätten, dann denke ich würde das Endresultat darunter leiden.

MAS:
Euer Schlagzeuger Ove Lingvall hat in der Zwischenzeit seine Video Produktionsfirma "Village Road Films" gegründet und bereits Videos für andere Bands und eben auch für Nocturnal Rites produziert. Wird er sich auf Musikvideos spezialisieren, oder denkt er auch daran z.B. Werbung oder andere Dinge in Angriff nehmen?

Nils:
Er wird wohl von allem etwas machen, im Moment liegt sein Fokus aber auf den Musikvideos.

MAS:
Ich denke, in diesem Bereich liegen gerade für Metalbands viele Möglichkeiten auf sich aufmerksam zu machen. Gerade wenn man an die Webportale von youtube.com und myspace.com denkt.

Nils:
Auf jeden Fall, und wir sind sehr aktiv auf diesen Webseiten. Es ist ein großartiger Weg seine Musik bekannter zu machen und jeden wissen zu lassen, dass du existierst!

MAS:
Ich habe gerade erst das neue Video zu "Never Again" auf myspace.com gesehen. Das Video ist voll mit Effekten. Wenn ich die Story des Videos richtig verstanden haben, dann geht es um einen gefallenen Engel, der direkt vom Himmel in die Hölle fährt. Steckt da eine religiöse Botschaft hinter?

Nils:
Nein, nicht wirklich!
Das Video hat auch nicht viel mit den Lyrics des Songs zu tun, vielleicht ein paar Bruchstücke davon, wie z.B. die lockere Interpretation der üblichen Sündergeschichten. Aber ich denke das Video behandelt mehr die Geschichte eines total Ausgestoßenen, der noch nicht einmal einen Platz in der Hölle finden kann.

MAS:
Um euer letztes Album Grand Illusion zu promoten seid ihr mit Gamma Ray und Nightwish auf Tournee gewesen. Und in Japan konntet ihr sogar eine Headliner Tour absolvieren. Wie ist es dann wieder nach Hause zu kommen und nicht jeden Abend auf der Bühne zu stehen?

Nils:
Nun, eigentlich mag ich beides. Ich lebe für die Musik, das Bier trinken, die Treffen mit Freunden und Fans auf der Tournee. Aber das Leben zu Hause mag ich ebenso. Es ist sehr schön wieder nach Hause zu kommen, weil man genau weiß, dass es bald wieder auf Tournee geht.
Eigentlich sehr lustig, wenn man auf Tour ist, vermisst man es zu Hause zu sein, und wenn Du zu Hause bist, dann vermisst Du das Tourleben! Hahaha!

MAS:
Ist es nicht hart, nach der Tour wieder in das normale Leben zurück zufinden?

Nils:
Nicht wirklich. Es ist immer ein wenig komisch, denn das Tourleben verlangt nicht viel von einem. Du spielst jeden Abend 90 Minuten und dann musst du 22 Stunden und 30 Minuten jeden Tag totschlagen. Normalerweise bestehen diese Stunden dann aus Warten und ab und zu aus Trinken, also ist es auch noch gut für die Gesundheit wieder nach Hause zu kommen und in das normale Leben zurück zu kehren.

MAS:
Wie sehen eure Pläne für die Zukunft aus, besonders in Bezug auf eine Tournee und vielleicht ein Live Album oder eine DVD?

Diskografie

In A Time Of Blood And Fire - 1995
Tales Of Mystery And Imagination - 1998
The Sacred Talisman - 1999
Afterlive - 2000
Shadowland - 2002
New World Messiah - 2004
Lost In Time (Re-Release der ersten beiden Alben) - 2005
Grand Illusion - 2005
The 8th Sin - 2007


Nils:
Wir fangen mit ein paar Auftritten diesen Sommer an, richtig los geht es dann mit der Tour im August. Wir werden in Schweden und Europa spielen bis zum Ende dieses Jahres, und danach schauen wir mal.
Die Produktion einer DVD steht nicht auf dem Plan, aber wenn die richtigen Voraussetzungen zusammenkommen könnte auch das passieren.

MAS:
Die letzte Frage, wie so oft, was möchtest Du unseren Lesern mitteilen?

Nils:
Wir werden im November einige Shows in Deutschland spielen, zusammen mit Thunderstone als Co-Headliner. Großartiges Paket, lange, verschwitzte Konzerte und verdammt viel Spaß.

MAS:
Danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast die Fragen zu beantworten!

Nils:
Danke Dir!

Rainer Janaschke


Zurück zur Artikelübersicht