····· Execution guaranteed, der Rage-Zweitling, erscheint als limitiertes Doppel Vinyl ····· Dänische Kindheitserinnerungen werden im Carpark North geparkt ····· 10 Black Sabbath 7“ Singles in einer exklusiven Box ····· Wenn Joe Bonamassa im Mai seine British Blues Explosion Live zündet, zündeln Beck, Clapton und Page mit ····· Saxon-ReReleaes, im Mai die Zweite Rutsche ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Rock Classics Sonderheft Nr. 20 - Black Sabbath erschienen

Info

Autor: Black Sabbath

Titel: Rock Classics Sonderheft Nr. 20 - Black Sabbath

Verlag: Rock Classics / Slam Media GmbH

Preis: € 9,90

120 Seiten

Internet:
http://www.slam-zine.de/rockclassics

Black Sabbath gehören (oder sollte man gehörten sagten) zu den ganz Großen in der Rockmusik. Sie haben die Rockmusik revolutioniert und das Genre des Heavy Metal und Doom Metal geprägt. In ihrer fast 50-jährigen Karriere, die 1968 begann und im Februar 2017 mit dem letzten Konzert in ihrer Heimat Birmingham endete, haben sie zahlreiche Höhen und Tiefen erlebt. Das 20-te Rock Classics Sonderheft aus dem Hause Slam widmet sich nun ganz der britischen Ausnahmeband, die teilweise schon im Sonderheft Nummer 4 Die heilige Dreifaltigkeit des Rock - Led Zeppelin, Deep Purple, Black Sabbath enthalten war. Ein eigenes Heft macht allerdings deutlich mehr Sinn.

Enthalten ist im Rock Classics Sonderheft Nr. 20 - Black Sabbath ein mehrseitige Lebenslauf der 'klassischen' Musiker von Black Sabbath: Tony Iommi, Ozzy Osbourne, Geezer Butler und Bill Ward. Auch Ronnie James Dio wurde natürlich nicht vergessen. Schade finde ich, dass Tony Martin keinen eigenen Beitrag erhielt. Immerhin hat er fünf Studioalben für die Band eingesungen, die nicht zu den schlechtesten der Bandgeschichte gehören.

Ansonsten wird anhand der Studioalben der Werdegang der Band nacheinander abgearbeitet. Man erfährt nichts wirklich Neues, aber alles ist gut zusammengefasst. Die Bewertung der einzelnen Platten ist natürlich auch immer subjektiv und manch einer würde dies vielleicht anders sehen, doch insgesamt hat das alles Hand und Fuß. Leider wiederholen sich so manche Details in den verschiedenen Artikeln, weil mehrere Autoren beteiligt waren. Manches ist auch schon in den Musikerbiographien geschrieben worden. Hier hätte man die Texte vielleicht etwas besser aufeinander abstimmen können. Es gibt mehrere ältere Interviews mit Tony Iommi (2007, 2013), Geezer Butler (2010) und Bill Ward (2010) zum nachlesen, jedoch leider kein aktuelles Interview. Dafür ein Bericht von Peter Povey, der aus der Gegend um Birmingham stammt und so etwas wie Lokalkolorit einbringen soll. Leider fehlt hier der deutliche Bezug zu Black Sabbath. Und Zakk Wylde, langjähriger Gitarrist bei Ozzy Osbourne, bekommt auch noch eine Doppelseite. Allerdings handelt es sich um kein Interview sondern um seine Kurzbiographie, bei der am Ende seine Black Sabbath-Coverband Zakk Sabbath erwähnt. Ein völlig unnötiger Artikel in diesem Heft. Zum Schluss wird von auf einige Memorabilia verwiesen, sowie einige Bücher und Filme von und über Black Sabbath, Ozzy und Dio kurz rezensiert. Das war es dann auch schon.

Angenehm ist, dass wirklich viel Text in diesem Sonderheft enthalten ist und nicht alles von Bildern zugekleistert ist. So kann man als Anfänger viel über die Band erfahren. Sammler müssen es natürlich auch haben, doch essentiell ist das Heft nicht. Insgesamt gehört es aber zu den besseren der Rock Classics Sonderhefte.

Ingo Andruschkewitsch


Zurück zur Artikelübersicht