····· Zum Start der Tour de France erscheint der komplette Kraftwerk-Backkatalog neu ····· Joe Bonamassa stellt sein neues Live Album vor! ····· Cris Rellah: Neues Album «Crossroads» erscheint am 12. Mai und aktuelles Video zu "Music" ····· Neues Video von Astral Doors ····· St. Kitts Royal Orchestra - neues Video "I Could Be You" und Album Isadora am 21. April ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Uriah Heep-Bassist Trevor Bolder (9. Juni 1950 – 21. Mai 2013) – ein Nachruf

Wer zurzeit die Bandhomepage von Uriah Heep aufruft, wird das gewohnte Design vermissen. Auf schwarzem Hintergrund geht es derzeit nur um ein Thema. Am 21. Mai ist Trevor Bolder, der langjährige Bassist der Band, seinem Krebsleiden erlegen.

Bolder war 1976 als Ersatz für Kurzzeitbassist John Wetton bei Uriah Heep eingestiegen. Er erlebte eine der gleichzeitig erfolgreichsten und umstrittensten Phasen der Bandgeschichte mit. Mit relativ pop-orientierten Titeln wie „Free me“, „Love or nothing“ und „Come back to me“ waren Uriah Heep sehr erfolgreich in den Single-Charts vertreten. Ein Danaer-Geschenk, wie sich später herausstellte. Das Single-Publikum ist ein flüchtiges Volk und hat sich schnell wieder von der Band abgewandt. Ein beachtlicher Teil des Stammpublikums hatte den Pop-Schwenk aber nicht mitgemacht und ihn der Band auch lange nicht verziehen.

Als dann auch noch die langjährige Plattenfirma Bronze den Bach runter ging, stürzten Uriah Heep in der ersten Hälfte der 80er in die tiefste Krise ihrer Geschichte, in der die Band kurzzeitig nur noch aus Gründungsgitarrist Mick Box bestand. Auch Trevor Bolder verlies die Band, mit der er seit 1976 vier Studio-Alben aufgenommen hatte. Erst Jahre später wurde das Live-Doppelalbum Live in Europe veröffentlicht, das Aufnahmen enthält, die 1979 in Freiburg und Offenbach mitgeschnitten wurden.

1982 wurde Bolder zum zweiten Mal der Nachfolger von John Wetton – dieses Mal bei Wishbone Ash, mit denen er ein Album aufnahm, bevor er zu Uriah Heep zurückkehrte, die in der Zwischenzeit zwei recht metallische Alben mit Bob Daisley am Bass eingespielt hatten. Seitdem war Trevor Bolder fast 30 Jahre ohne Unterbrechung Bassist der praktisch ununterbrochen tourenden Band. (Die damit der am konstantesten aktive Verteter des Hard Rock Gründungs-Quartetts Deep Purple-Uriah Heep-Black Sabbath-Led Zeppelin war; Red.) Anfang dieses Jahres hatte er wegen einer Operation pausieren müssen und wurde erst von John Jowitt (u.a. IQ) und später Dave Rimmer (u.a. Zodiac Mindwarp) auf der Bühne vertreten.

Trevor Bolder wurde am 9. Juni 1950 in Kingston upon Hull im britischen Yorkshire geboren. Bekannt wurde er mit der David Bowie Begleitband Spiders from Mars, die er 1976 in Richtung Uriah Heep verlassen hat. Am 21. Mai 2013 starb er kurz vor seinem 63sten Geburtstag in seinem Geburtsort.

Sein Tod hat große Trauer unter den Fans und Kollegen hinterlassen. Auf der Bandhomepage melden sich so unterschiedliche Person, wie David Bowie, Def Leppard-Frontmann Joe Elliott, Geoff Downes (Ex-Buggles, Asia, Yes), Nik Kershaw, Neil Murray (Ex-Whitesnake), Terry Uttley (Smokie), Laurie Wisefield (Wishbone Ash) und Ex-Uriah Heep-Sänger John Lawton zu Wort.

Uriah Heep haben auf ihrer Homepage ein Kondolenzbuch angelegt und angekündigt vorerst weiter mit Dave Rimmer auf Tour zu gehen.

Norbert von Fransecky


Zurück zur Artikelübersicht